- - - -

Das Problem

Durch ihre potenziell dramatischen Auswirkungen auf das Leben von Menschen kommt Krisenfällen im Bereich der öffentlichen Gesundheit eine besonders große Bedeutung zu. Auch auf globaler Ebene können solche Krisen Menschenleben in Gefahr bringen und soziale Strukturen zerstören. Eine angemessene Vorbereitung ist entscheidend, um den potenziellen Schaden in Krisenfällen zu begrenzen und Risiken abzumildern. Denn jede Krise erzeugt zunächst ein Informationsvakuum, das durch schnelle, transparente Informationen von den zuständigen lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Behörden gefüllt werden muss. Im Gesundheitssektor ist die Kommunikation mit der Öffentlichkeit unerlässlich für das effektive Krisenmanagement. Dies gilt insbesondere im Bereich der Infektionskrankheiten, wo das individuelle Verhalten der Menschen eine große Rolle spielt.

Das Projekt

Das CriCoRM-Projekt wird von einem internationalen Konsortium unter der Leitung der ASL Brescia durchgeführt und von der Europäischen Kommission im Rahmen des „Health Programme“ gefördert. Ziel des Projektes ist, die Kommunikation in gesundheitlichen Krisenfällen zu verbessern, um so die Öffentlichkeit zur Einhaltung der jeweiligen Verhaltensempfehlungen zu bewegen.

Ziele

STATE OF THE ART REVIEW

Der aktuelle Kenntnisstand zur Kommunikation in gesundheitlichen Krisenfällen wird ermittelt. Besonderer Fokus liegt dabei auf der H1N1-Pandemie.

STAKEHOLDER-IDENTIFIKATION

Die wichtigsten Akteure im Gesundheitsbereich – Gesundheitsinstitutionen, Regierungsbehörden, medizinische Einrichtungen, Medienvertreter, Patienten- und Verbraucherverbände – werden identifiziert.

KOMMUNIKATIONSANALYSE

Kommunikationsmaßnahmen, die während der H1N1-Pandemie ergriffen wurden, werden analysiert und die Ursachen für unterschiedliche Reaktionen in der Öffentlichkeit herausgearbeitet.

VERBESSERUNGEN VON GUIDELINES

Existierende Guidelines zur Krisenkommunikation im Gesundheitsbereich werden überarbeitet und an aktuelle Entwicklungen angepasst.

KOMMUNIKATIONSTOOL

Ein Web 2.0-Tool, mit dem Gesundheitsbotschaften an die Bevölkerung kommuniziert werden, deren Auswirkungen
überwacht und der Informationsbedarf der Öffentlichkeit ermittelt werden können, wird entwickelt, um im Krisenfall schnell und angemessen reagieren zu können.

TRAININGSMODULE

Zur Anwendung auf regionaler, nationaler und
europäischer Ebene werden Trainingsmodule entwickelt, die dazu beitragen sollen, ein gemeinsames Kommunikationssystem aufzubauen und die Kommunikationsmöglichkeiten der Stakeholder im Krisenfall zu verbessern.

DruckbareVersion des CriCoRM-Posters
   
Partnerinstitutionen